Eesti Ühiskond Saksa Liitvabariigis

Estnische Volksgemeinschaft in der Bundesrepublik Deutschland e.V.


Kroonika


Transport aus Bocholt nach Estland

14.02.2005 Richo Zieminski

Am 14.Februar 2005 verließ zum ersten Mal in diesem Jahr wieder ein Lkw-Transport Bocholt in Richtung Estland.

Beladen wurde der Lkw aus Estland mit gut erhaltenen Möbeln, Haushaltsgegenständen sowie Textilien jeglicher Art, die zuvor aus unserer Umgebung zusammengetragen und für den Transport zwischengelagert wurden. Der aus Estland stammende 38-Tonner hat mit seinem Auflieger eine Ladekapazität von ca. 80 m3. Dieser Stauraum wurde natürlich bis unter die Decke mit unseren Artikeln gefüllt, denn „Luft" nach Estland zu transportieren zu transportieren, ist zu teuer. Die ordentliche Beladung des Lkw dauert ca. 2 Tage. Jedes Teil muss auf dem Auflieger mit der Hand so verstaut werden, dass es den Transport unbeschadet bis nach Estland übersteht. In der Hinsicht haben wir uns schon zu wahren „Lademeistern" entwickelt. Um die hohen Transportkosten sowie Unkosten auf zu fangen, wird ein Teil der Ladung kommerziell nach Estland verkauft. Ein weiterer Teil wird kostenlos als humanitäre Hilfe nach Estland gesandt. In diesem Fall wurde das Kinderheim in Elva mit Kinderkleidung, Schuhen, Spielzeug und gesponserten Süßigkeiten im Wert von ca. 3.000.- Euro gefördert.

Des Weiteren wurde die Familie Nädal aus Tartu mit ihren 13 Kindern, mit speziellen Lebensmittelpaketen und neue Textilien für die Betten und für die Kinder gefördert. Die größere Mengen Lebensmittel wurden ebenfalls von hiesigen Unternehmen gesponsert. Wert ca. 2.000 Euro.

Die Waren sind bereits in Estland angekommen und den zuständigen Personen übergeben worden. All unsere vorherigen Mühen sind durch die dankbaren Worte der Empfänger in Estland vergessen. Es ist ein gutes Gefühl zu wissen, dass man durch praktische Hilfe in Estland noch Menschen helfen kann, und das diese Hilfe auch gerne und dankbar angenommen wird.

 

Richo Zieminski